Sap workflow Muster kopieren

Um ein + Rating (direkte Unterstützung) oder ein +/- Rating (Teilunterstützung) zu erreichen, sollte das Produkt das entsprechende Bewertungskriterium des Musters erfüllen. Andernfalls wird eine – Bewertung (keine Unterstützung) zugewiesen. Beschreibung: Die Möglichkeit, einen Abbruch nach Ereignis im Workflowheader festzulegen, ist eine sehr nützliche Option, es spart Platz auf der DB und aktiviert die Workflowvorlagen leichter zu lesen (weniger Bedarf an Gabeln), aber während der Laufzeit, wenn ein Workflow durch en event abgebrochen wird, gibt es keine klare Anzeige davon in den Workflowprotokollen. Wir bitten darum, dass die Stornierung deutlich im Protokoll angezeigt wird. (Hinzufügen eines Flags mit der Option, dies in der Workflowvorlage zu tun) Dies ist auch nützlich für regelmäßiges Warten auf Ereignisse Schritte (obwohl für diese das Problem umgangen werden kann). Diesem Muster ist eine Kontextbedingung zugeordnet: Die Anzahl der Taskinstanzen (d. h. numinst) ist zur Entwurfszeit bekannt und ist ein fester Wert. So weit so gut. Mein Problem besteht darin, wie ich abfangen kann, wenn alle anderen Workflows ihre Ereignisdaten beibehalten haben, damit der führende Flow fortgesetzt werden kann.

Das sieht schon so aus, als ob wir fertig sind, und in normalen Fällen funktioniert es gut. Die Story wird jedoch fortgesetzt, sobald Sie mehrere Startereignisse gleichzeitig haben (direkt nach dem Buchen eines Dokuments oder später über ein Änderungsdokument). Wenn die Workflowinstanzen gleichzeitig erstellt werden, gibt jeder Aufruf SAP_WAPI_WORKITEMS_TO_OBJECT zurück, dass derzeit keine Instanz ausgeführt wird, und am Ende werden noch zwei (oder mehr) Workflows ausgeführt. Denken Sie nur an den BUS2012. ReleaseStepCreated-Ereignis, das mehr als einmal gleichzeitig auftreten kann. Beschreibung: Ich habe einige ABAP-Objekte-Integration in SAP Business Workflow zusammengefasst: 1. Ein statischer Funktionsmethodenaufruf im Containerbetrieb löst bei falscher Verwendung keine Warnmeldung aus. Der Ausdruck Z_CL_TOOLBOX=>concatenate( iv_s1 = &CHAR1& iv_s2 = &CHAR2& ) ist syntaktisch korrekt (keine Nachricht), aber die Ausführungen laufen in ein internes Dump, da keine Instanz verwendet wird, sondern nur eine klassenbasierte. 2. Ausgeschlossene Agents können nicht mit einer funktionalen Methode festgelegt werden, nur einfaches Containerelement zulässig.

Dies sollte auch auf funktionale Methoden erweitert werden.3. Ein Workflow, der als Vorlage für verschiedene Subtypes fungiert, muss nur auf eine vollständige ABAP-Klasse verweisen, obwohl der Klassenentwurf eine abstrakte Klasse erfordern würde.4.

Comments are closed.