Übertragung von arbeitgeberpflichten muster

Ihr Vertrag kann so genannte “Flexibilitätsklauseln” enthalten, die Ihrem Arbeitgeber das Recht einräumt, bestimmte Bedingungen zu ändern, z. B. Schichtmuster oder eine “Mobilitätsklausel”, die Änderungen an Ihrem Arbeitsplatz ermöglicht. Die Übertragung von Vermögenswerten erfolgt, wenn zwischen dem alten Arbeitgeber und dem neuen Arbeitgeber eine Vereinbarung besteht, wenn der neue Arbeitgeber einen Teil oder das gesamte Vermögen des alten Arbeitgebers besitzt oder vorteilhaft nutzt. Diese Vermögenswerte müssen sich auf die Übertragung beziehen oder im Zusammenhang mit den Übertragenden verwendet werden. Der Dienst bei einem Arbeitgeber (erster oder alter Arbeitgeber) wird als Dienstleistung bei einem anderen Arbeitgeber (zweiter oder neuer Arbeitgeber) gelten, wenn zwei Bedingungen erfüllt sind: Unter bestimmten Umständen müssen Arbeitnehmer von KMU über einen geplanten Verkauf des Unternehmens oder von Aktien informiert werden, um ihnen die Möglichkeit zu geben, ein Angebot zu unterbreiten, obwohl der Arbeitgeber nicht verpflichtet ist, ein solches Angebot anzunehmen. In vielen Regionen Russlands, darunter Moskau und St. Petersburg, wurden den Arbeitgebern eine Reihe zusätzlicher Verantwortlichkeiten auferlegt. Unter anderem müssen die Arbeitgeber im Falle von Unternehmensübertragungen nach dem dänischen Arbeitnehmerrecht automatisch Arbeitsverträge übertragen, wenn eine Unternehmensübertragung oder eine Änderung der Dienstleistungserbringung vorliegt. Bei Vermögensübertragung oder Eigentümerwechsel muss der bisherige Arbeitgeber einen Arbeitseinsatzplan erstellen. Nach einer verschmelzung, Konsolidierung, Teilung oder Trennung des Unternehmens muss der Nachfolgearbeitgeber nach arbeitsrechtlichen Gründen weiterhin die aktuelle Mitarbeiterzahl des Zielunternehmens beschäftigen, deren Arbeitsverträge gültig bleiben. Die Arbeitsverträge können vom Nachfolgearbeitgeber geändert oder ergänzt werden. Wenn der Nachfolgearbeitgeber nicht in der Lage ist, alle aktuellen Mitarbeiter einzustellen, muss er einen Arbeitseinsatzplan gemäß dem Arbeitsgesetzbuch 2012 erstellen und umsetzen.

Hat der neue Arbeitgeber den Arbeitnehmer vor Arbeitsbeginn schriftlich darüber informiert, dass eine Dienstzeit beim alten Arbeitgeber nicht anerkannt wird? Wenn die Übertragung abgeschlossen ist, sollten die Mitarbeiter sicherstellen, dass sie eine aktuelle schriftliche Arbeitserklärung erhalten, in der sie den Namen des neuen Arbeitgebers nennen und sagen, dass sich ihre Geschäftsbedingungen nicht geändert haben. Der Ersatzarbeitgeber darf die Leistungen, die dem übertragenen Personal gewährt werden, nicht mindern und muss frühere Dienstzeiten für alle rechtlichen Zwecke anerkennen. Ein Arbeitgeber kann in der Regel keine Änderungen durchsetzen – er muss von den Arbeitnehmern oder ihren Vertretern vereinbart werden. Der Arbeitgeber kann einen Arbeitnehmer nur unter der Bedingung zum Urlaub (bezahlter Urlaub) zwingen, (i) diesen Urlaub im Urlaubsplan festgelegt und (ii) der Arbeitgeber den Arbeitnehmer zwei Wochen im Voraus schriftlich über den anstehenden Urlaub informiert hat.

Comments are closed.